"Wenn ich nicht verliere, kann der andere nicht gewinnen." (Boris Becker)

Tennis ist nicht „einfach nur auf den Ball schlagen“. Tennis ist eine der schönsten Sportarten, gehört aber aus trainingstechnischer Sicht zu den komplexesten Sportarten überhaupt, denn sie vereint vier „Zahnräder“ – und keine darf auch nur ein wenig vernachlässigt werden: Technik, Taktik, Athletik und mentale Stärke. Nur jene, die allen vier Säulen die gleiche Aufmerksamkeit schenkt, werden optimale Leistungen generieren.

Die meisten schleifen oftmals mit akribischer Aufmerksamkeit an Technik und Taktik, dem Körper aber die optimalen Voraussetzungen für erstklassige Leistungen zu bieten und ihn auch vor Verletzungen zu schützen, (er)spart man sich. Das rächt sich dann jedoch irgendwann, Verletzungspausen (schlimmstenfalls sogar Aufgabe der geliebten Sportart) sind nur allzu gern die Folge. Das kostet dann nicht nicht nur Geduld, sondern vor allem Performance und Effizienz. Dabei ist es nicht schwer, diesem Worst Case-Szenario mit einem funktionellen Athletiktraining entgegen zu wirken.

Athletiktraining ist für den Tennisspieler essentiell und hat im heutigen Tennis auch enorm an Bedeutung gewonnen. Ein solches Training muss funktionell, mehrgelenkig, anspruchsvoll und intelligent durchgeführt werden, um den komplexen Anforderungen des Tennisspiels gerecht zu werden.

Wir legen den Fokus bei unserem Athletiktraining  vor allem auf den momentanen Leistungszustand und die Ausführung jeder einzelnen Übung. Genauso wie beim Technik- und Taktiktraining ist es wichtig, den richtigen Belastungsreiz zum richtigen Zeitpunkt zu setzen. Ergänzend achten wir auf eine intelligente Ernährung – vor, während und nach dem Training. Denn nur wenn der Treibstoff stimmt und zum richtigen Zeitpunkt ankommt, ist die geforderte Leistung abrufbar.

Ganzheitlich und systematisch verbessern wir mit unserem funktionellen- und Faszientraining die tennisspezifische Leistung. Denn genau die Faszien sind oft der unerkannte leistungseliminierende Faktor.

 

Zur Erklärung 

Faszien vernetzen unseren kompletten Körper, halten ihn zusammen und strukturieren ihn. Sie umgeben jeden Muskel, jedes Organ, aber auch jede Bandstruktur. Faszien haben für die Leistungsfähigkeit der Muskeln, für die Koordination und für die Propriozeption eine enorme Bedeutung. Sie haben großen Einfluss auf die Genauigkeit und Geschmeidigkeit der Bewegung. Gleichzeitig sind sie aber auch die Basis, um Kraft und Schnelligkeit zu erzeugen und auf die einzelnen Körperteile zu übertragen.

Faszientraining ist das Tennistraining zu integrieren, kann also folgendes bewirken:

-      Leistungssteigerung
-      Verletzungsprophylaxe
-      mehr Spaß und Abwechslung im Trainingsalltag.

 

Hier setzt PURE an. Zunächst analysieren wir das sportartspezifischen Belastungsprofils und ermitteln den aktuellen Leistungszustand des Sportlers. Anschließend definieren wir gemeinsam mit unserem Athleten die Ziele, die erreicht werden wollen.

Mit einem speziell abgestimmten Trainingsplan, den wir in das normale Training integrieren, werden wir Geschwindigkeit, Agilität, Beweglichkeit, Koordination, Kraft und Ausdauer steigern und damit die Leistung insgesamt verbessern. Zudem werden wir mit diesen Trainingseinheiten auf Dauer verkürzte Muskulatur und Verletzungen „ad acta“ legen können.

Unser (gemeinsames) Ziel:

-      Steigerung deiner tennisspezifischen Leistungsfähigkeit
-      Verbesserung deiner Verletzungsprophylaxe
-      Stabilisierung deiner gelenkführenden Muskulatur
-      Optimierung von spezifischen Bewegungsabläufen.

 

Interesse geweckt? Das hoffen wir.
Für weitere Fragen und Terminvereinbarungen stehen wir unter 01578 / 205 08 81 zur Verfügung.

Training war noch die so effektiv!
PURE Athletes Performance