let’s talk nitty-gritty

by PURE in Training
Der Jungbrunnen für Körper und Geist: Kräftigungstraining! Deine Muskeln wachsen und Du gewinnst deutlich an Kraft und Lebenslust. Deine Libido bekommt „den zweiten Frühling“ und sorgt für schöne Stunden zu zweit. Dein Immunsystem wird so schlagkräftig wie eine Spezialeinheit der Bundeswehr. Ein schöner Traum? Ein neues Wundermedikament, das gerade für viel Geld und mit zahlreichen Nebenwirkungen, die meist erst Jahre später Deine Gesundheit ruinieren, auf den Markt geworfen wird? Weder noch! Eingang beschriebene Szenerie kann schnell Wirklichkeit werden – mit einfachen, aber regelmäßigen Kräftigungsübungen. Alt bekannt, aber nach wie vor das effektivste „Medikament“ und bei richtiger Anwendung und Dosierung ohne lästige Nebenwirklungen. „Mit 30 geht es bergab!“: Wer kennt den Spruch nicht? Wie oft ich ihn schon von Kunden gehört habe, kann ich gar nicht mehr zählen. Aber stimmt das denn auch? Ja, auf jeden Fall, denn das für Muskelaufbau und Vitalität hauptsächlich verantwortliche Hormon Testosteron erreicht mit ca. 25 Jahren seinen höchsten Wert. Danach senkt sich die körpereigene Herstellung jedes Jahr ein bisschen. Bei Bewegungsmuffeln stärker, denn auch mit Bewegung nimmt der Testosteronspiegel im Alter ab. Aber schon ein zweimaliges wöchentliches kurzes Krafttraining von jeweils 30-45 Minuten lässt die körpereigene Testosteron-Herstellung wieder steigen. Um beste Erfolge zu erreichen, sollte […] Read more!

let’s talk nitty-gritty

by PURE in Training
Gemeinsam zum Erfolg – Die Trainingspartner! Es ist unbestritten: regelmäßiges Training und intelligente Ernährungsweise führen zum Erfolg – sei es bei der Gewichtsreduktion oder bei Bestzeiten in Wettkämpfen. Eine uralte Weisheit, allen bekannt und von allen akzeptiert und respektiert. Aber mal ehrlich… Führen wir wirklich, wirklich jede Trainingseinheit auch aus? Lassen wir – gerade in der Off-Season – mal die eine oder andere Einheit sausen, weil: zu kalt, zu früh, so allein… Jeder kennt es: anfangs noch hoch motiviert zur körperlichen Veränderung (auch bedingt durch schnelle Erfolge), kann im Laufe der Jahre der Antrieb mal auf der Strecke bleiben. Zu viele Trainingseinheiten hat man schon gemacht, Verbesserungen fliegen einem nicht mehr wie anfangs zu, jede Sekunde und jeder Muskelzuwachs muss doppelt hart erarbeitet werden. Immer öfter bestimmen dann Ausreden, wie z.B. „keine Zeit“, „heute nicht mehr, bin zu müde, gehe morgen“, „120km radeln, allein, bei dem Wind ohne Windschatten“, die Oberhand. Und natürlich ist es so, dass Ausreden besonders schnell zur Hand sind, wenn man keiner Verpflichtung nachkommen muss. Damit wären wir auch schon bei der Lösung des Problems: Schaff Dir eine Verpflichtung! Gegenüber einem Trainingspartner, denn wenn zwei an einem Strang ziehen, werden Ausreden schon „schmerzhafter“. Man muss sich […] Read more!

let’s talk nitty-gritty

by PURE in Training
Die optimale Eiweißversorgung – wie geht das? Nicht zuletzt aufgrund des aktuell in den Medien stark gepushten 10-Wochen-Trainings „Hollywood-Fit“ von Ralf Möller wird die Frage nach der optimalen Eiweißversorgung wieder heiß diskutiert. Doch überall werden unterschiedliche tägliche Eiweißmengen (bezogen auf das kg-Gewicht des Körpers) empfohlen: so schreibt der eine, 0,8g / kg, andere hingegen meinen 1,5g/kg, manche wollen sogar dem Körper 4g/kg einverleiben. Doch wer bringt schon die Motivation aus, das täglich abzuwiegen?! Und muss ein Profisportler nicht anders dosieren als ambitionierte Hobbysportler? Hier ist guter Rat teuer, doch mit einer – wortwörtlichen – „Faustformel“ wollen wir einen praxistauglichen Vorschlag bieten. Vorweg: Es ist relativ egal, ob nun die Körperfettreduktion oder der Muskelaufbau das anvisierte Ziel darstellt… der Muskel muss täglich – das gilt auch an Tagen, an denen nicht trainiert wird – und regelmäßig mit Eiweiß versorgt werden. Hierzu kommen folgende Eiweißlieferanten in Frage:  Tierische Lieferanten: mageres Fleisch (z.B. Pute, Truthahn oder Hühnchen) Fisch (z.B. Thunfisch, Makrele, Seelachs etc.) Milchprodukte (z.B. Magerquark, Hüttenkäse, Naturjoghurt, Eiweißshakes) Eier, wobei mehr das reine Eiweiß, aber auch mal mit Eigelb (Verhältnis 3:1)  Pflanzliche Lieferanten: Sojaprodukte (z.B. Tofu, Sojabratlinge) Hülsenfrüchte (z.b. Bohnen, Linsen, Erbsen) Nüsse (z.B. Wal-, Hasel-, Macadamia-Nüsse, Mandeln). Sie haben hochwertiges Fett und weniger Kohlenhydrate […] Read more!

let’s talk nitty-gritty

by PURE in Training
Leg den Gurt an! Das Auto ist des Deutschen liebstes Kind. Weiß jeder. Deshalb wird hierzulande auch äußerst pfleglich mit dem teuren Gut umgegangen und wer nicht gerade mit einem Automatikwagen unterwegs ist, wird es tunlichst vermeiden – das „Heulen“ des Motors, wenn man nicht schnell genug in den nächsten Gang hochschaltet. Viel weniger sorgsam gehen wir mit unserem eigenen Motor um, unserem Herzen. Pflege, Wartung? Pfff. Rechtzeitiges Hoch- und Runterschalten? Mmmh. Ja. Nein. Doch. Irgendwie schon… Die wenigsten Hobby-Sportler kümmern sich um die Leistungsfähigkeit ihres Motors. „Ich merke schon, wann es zu viel wird!“, „Ist anstrengend, geht aber noch!“, „Ich pass schon auf!“, „Pulsmessung? Brauch ich nicht, ich hab das im Gefühl!“. Diese Äußerungen kommen meistens, wenn es darum geht, die Herzfrequenz während des Trainings mittels Pulsmesser aufzuzeichnen. Dabei ist dies mit der heutigen Technik kinderleicht und gar nicht teuer: Tchibo bietet die Uhren für 14,99 an). Selbst viele Anbieter von Handy-Apps bieten mittlerweile für schmales Geld Pulsmesser an, die mit nahezu jedem Handy gekoppelt werden können. Wenig Geld für viel Gesundheit, denn das Herz gibt leider keine „heulenden“ Geräusche, wenn die Belastung steigt. Erst wenn die Pumpe am Anschlag läuft, reduzieren wir das Tempo. Doch das ist viel […] Read more!

let’s talk nitty-gritty

by PURE in Training
Überflüssiger oder perfekter Partner? – Der Trainingsplan! Als Personal Trainer staune ich immer wieder nicht schlecht, dass so wenige ambitionierte Sportler auf eine Dokumentation ihrer Trainingsleistungen verzichten. Im Profisport-Bereich, indem ich viele Jahre tätig war, wäre dies schlichtweg undenkbar, weil man zum einen nur so den aktuelle Leistungszustand erkennt, dem dann die weiteren Trainingseinheiten zugrunde liegen. Doch warum machen sich so wenige Sportler etwas aus der Dokumentation? Ist es Faulheit, für die einzelnen Intervalle ein paar Zahlen zu notieren? Trainiert man überhaupt nach einem Plan, der ja erst eine Dokumentation möglich macht? Oder läuft alles nach dem Prinzip Hoffnung „das funktioniert auch ohne…“? Ich vermute, es ist eine Mischung aus allem… Ich persönlich trainiere seit vielen Jahren mit Plänen, sei es nun im Ausdauerbereich oder beim Krafttraining. Natürlich gibt es auch einige Wochen im Jahre, in denen ich darauf verzichte; meist in meiner Off-Season, hier mache ich einfach nur, worauf ich Lust habe. Das gilt sowohl für die Sportarten, als auch für deren Intensität. Fest steht jedoch: wer ernsthaft Erfolg haben möchte, muss seinen Leistungszustand zu Papier bringen und auswerten. Warum? Der Grund ist denkbar einfach: Fragt man z.B. einen Kraftsportler ohne Trainingsplan, wieviel Gewicht er mit welchen Wiederholungen im […] Read more!

let’s talk nitty-gritty

by PURE in Training
Iss Dich schlau! Iss Dich fit! Willkommen im digitalen Zeitalter. Schon seit einem guten Jahrzehnt haben Handys, digitale Termin- und Adresskalender die kleinen Notizbücher abgelöst. Da die seit jeher immer etwas umständlich war, hat man sich natürlich vieles gemerkt. Die wichtigsten Namen, Termine, Telephonnummern… Das Gedächtnis funktionierte wie ein Schweizer Uhrwerk. Und wie wenig man mittlerweile sein Gedächtnis benutzt, weil man ja alles digital gespeichert hat, wird einem erst bewusst, wenn einem sein digitales Notizbuch geklaut wird. So wie mir letztens. Da steht man erst einmal blöd da, die einzige Telephonnummer, die mir auf die schnelle noch einfiel, war die meiner Eltern, weil die sich seit 20 Jahren nicht geändert hat. Aber nicht nur das fehlende Gedächtnistraining, sondern auch nachlassende Konzentration sind immer wieder die meist genannten Erscheinungsformen vom „älter werden“. Zugegeben – eine eher unangenehme Vorstellung und es stellt sich die Frage, was man tun kann, um dieser Entwicklung aktiv entgegenzuwirken bzw. hinauszuzögern. Nutze Dein Gehirn! Frech daher formuliert, aber immer noch die erfolgreichste Vorbeugung, denn unser Organismus lebt nach dem Motto: „nutze oder verliere es“. Wird nicht regelmäßig „Gehirnjogging“ betrieben, läuft Dein Gehirn irgendwann ins Abseits. Dabei ist es so einfach: Kreuzworträtsel, eine Fremdsprache lernen, sich Geschichten ausdenken, […] Read more!

let’s talk nitty-gritty

by PURE in Training
Keine Lust auf Training? Das „Kino im Kopf“ als Motivationstechnik Wer kennt es nicht – man hört oder sieht etwas und sofort startet ein Gedankenprozess, den man nicht so schnell stoppen kann (das kann schön aber auch lästig sein, kommt auf den „Film an :-)). Und wer kennt es nicht – dass man manchmal keine Lust auf Training hat. Aber eigentlich muss man ja, denn – machen wir uns nichts vor – der Leistungserfolg hängt von einem regelmäßigen und gut durchdachten Training ab. Und dass wir uns dazu aufraffen, steht und fällt mit unserer Motivation. Können wir uns nicht mehr richtig motivieren, ist ein Trainingsabbruch nur noch eine Frage der Zeit… Eine interessante und auch trainingsentscheidende Frage ist also, wie wir uns motivieren können, die Laufschuhe zu schnüren oder und auf den Weg ins Gym zu machen. Hier kommt das bereits oben beschriebene „Kino im Kopf“ ins Spiel, denn diese Methode ist besonders effektiv, um sich zu motivieren. Viele erfolgreiche Menschen nutzen diese Technik, manchmal bewusst und manchmal unbewusst. Das liegt natürlich auch daran, dass sie leicht erlernbar ist. Zum Verständnis: Unser Unterbewusstsein lenkt unser Handeln. Je nachdem, mit welchen Bildern man sein Gehirn „füttert“, kommt es zu realen Handlungen. […] Read more!

let’s talk nitty-gritty

by PURE in Training
Hiob lässt grüßen – Die morgendliche Pulsmessung als Vorbote für Krankheiten Sport stärkt die Immunabwehr – weiß jedes Kind. Ausdauertraining sowieso. Dennoch sind auch aktive Sportler vor Viren und Bazillen nicht gefeit. Und besonders ärgerlich wird es, wenn uns eine Erkältung kurzfristig und ohne Vorankündigung vor einem Wettkampf außer Gefecht setzt. Ohne Vorankündigung? Wirklich? Gibt uns der Körper vielleicht nicht doch das eine oder andere Signal im Vorfeld? Tut er! Und sogar mit sehr einfachen Mitteln. Mit dem Puls unmittelbar nach dem Aufwachen. Mit der Messung des morgendlichen Ruhepulses haben wir eine interessante und einfache Möglichkeit, den Zustand unseres Körpers zu überprüfen, und viele ernsthaft trainierende Sportler machen davon Gebrauch. Und das nicht nur, um zu prüfen, ob eine Krankheit im Anmarsch ist, sondern auch um der Gefahr von Übertraining aus dem Weg zu gehen. Das Prinzip ist ganz einfach: Lege Dir einfach ein Blatt oder einen Kalender und einen Stift auf Deinen Nachttisch. Dazu einen Wecker oder eine Uhr mit Sekundenzeiger. Direkt nach dem Aufwachen – also solange Du noch liegst (!!!) erfolgt die Pulsmessung über das Handgelenk oder die Halsschlagader. Zähle den Puls 15 Sekunden lang und multipliziere diese Zahl dann mit vier. Das Ergebnis entspricht der Pulsschläge […] Read more!

let’s talk nitty-gritty

by PURE in Training
Aufgepasst beim (Lauf)schuhkauf! Natürlich laufen – mit dem richtigem Schuhwerk. Zu den effektivsten und gesündesten Sportarten gehört das Laufen. Jedoch nur, wenn neben flüssigem, korrektem und natürlichem Laufstil, angemessener Belastung und der Witterung angepasster Bekleidung auch die Ausrüstung für den Fuß stimmt, denn bei jedem Schritt lastet auf dem aufkommenden Fuß das zwei- bis dreifache Körpergewicht. Das spricht – nur so nebenbei – auch ganz klar für einen sanften Einstieg in das Laufen, z.B. durch Walking, vor allem wenn man übergewichtig ist, da beim Walken die Herz-Kreislauf-Belastung moderat bleibt und Knochen, Gelenke, Knorpel, Bänder sowie Muskeln sanft an die Belastung herangeführt werden. Keine Sorge, im Laufe der Zeit passt sich der Körper der Belastung an, und die Intensität kann immer mehr erhöht werden. Um die Belastung des Laufens auf den Körper zu senken, verwendet man am besten gar keine Schuhe, z.B. zu Hause, oder aber Schuhe OHNE unterstützende Funktionen, wie Sprengung, Dämpfungssysteme, Pronationskorrekturen etc., denn ob wir es glauben oder nicht, aber wir sind zum Laufen ohne diese „Innovationen“ geboren. Wie in unserem Blog „Warum wir gerne auf knackige Popos schauen“ (hier geht’s zum Blog) bereits angeschnitten, war bis vor mehr als einem Jahrhundert – neben Pferd und Pferdewagen – […] Read more!

let’s talk nitty-gritty

by PURE in Training
Warum wir gerne auf knackige Popos schauen… Bald ist sie vorbei – die schöne Zeit der kurzen knappen Bikinis, Badeshorts, Hosen und Röcke … und damit werden auch die Blicke auf die Popos immer weniger. Wobei… starren wir nicht auch im Herbst und Winter…? Warum nur fällt unser Blick immer wieder so schnell und unbeirrbar auf dieses Körperteil? Wer oder was ist schuld an diesem „Automatismus“?  Die Frage ist ganz einfach zu beantworten: Schuld ist die Evolution und unser Gehirn, denn jene hat unzählige „Programme“ in unserem Stammhirn (nennen wir es mal „Regierung“ verankert, um unser Überleben zu sichern. Ein Programm ist u.a. „die richtige Partnerwahl“. Und an dieser Stelle müssen wir mal ein paar Jährchen zurückgehen – am besten direkt in die Urzeit. Dort war nämlich die Fortbewegung wesentlich wichtiger, als es heute der Fall ist. Da gab es noch keine Fahrräder, Autos oder die Öffis. Da wurde alles zu Fuß erledigt. Und wer nicht anständig laufen konnte, war in der Nahrungsbeschaffung – sei es beim Nahrung sammeln oder beim Nahrung jagen, was meist mit langen Märschen verbunden war – definitiv im Nachteil. Das Laufen ist ein komplexer Prozess, der die Abfolge von verschiedenen Muskelkontraktionen und -entspannungen erforderlich macht. […] Read more!

let’s talk nitty-gritty

by PURE in Training
Wenn die Knochen brüchig werden… Mehr als fünf Millionen Menschen in Deutschland leiden an Osteoporose. Auch wenn man diese Krankheit gern als „Alte Leute-Krankheit“ bezeichnet, ist insbesondere die Generation 40+ von dieser Krankheit besonders häufig betroffen, denn die eigentliche Gefahr lauert in der sehr langsamen Entwicklung. So werden unsere Knochen über viele Jahre hin immer weicher – unbemerkt!!! Bemerkbar macht sich dieser Schwund erst, wenn Schmerzen auftreten, z.B. im Rücken. Oder sich schlimmstenfalls die ersten Knochenbrüche einstellen, obwohl man „gar nicht schlimm“ gefallen ist. Was passiert bei einer Osteoporose mit meinen Knochen? Unsere Knochen bestehen aus einer Vielzahl von winzig kleinen Verstrebungen, welche sich permanent in einem Aufbaustadium befinden. Zuständig sind dafür die Osteoblasen. Sie bilden die Knochensubstanz. Damit der Knochen aber nicht ins Utopische wächst, gibt es die Osteoklasten – jene sorgen für den Knochenabbau. Je nachdem, wie der Knochen belastet wird, baut unser Organismus an den entsprechenden Stellen des Knochens mehr Knochengewebe (also mehr Verstrebungen) auf. Bei jenen Stellen, die weniger Belastung erfahren, baut er sie ab. Damit das alles so reibungslos klappt, benötigt unser Organismus bzw. die Knochen zwei wichtige Substanzen: zum einen Kalzium (vorzugsweise in Milchprodukten, kalziumreichen Mineralwassern und Gemüse, wie Lauch und Brokkoli zu finden), […] Read more!

let’s talk nitty-gritty

by PURE in Training
Musik – Der Weg zu mehr Motivation? Kennst Du das, wenn Du bei einem bestimmten Song eine Gänsehaut bekommst? Steigt Deine Laune gewaltig, wenn Du gerade Deinen aktuellen Lieblingssong hörst? Fühlst Du Dich kraftvoll und energiegeladen – praktisch unschlagbar, wenn Du einen Deiner „alltime favorites“ hörst? Wenn das der Fall ist, dann erlebst Du in diesem Moment einen der sogenannten „auditive Anker“, d.h., dass Du diesen Song (auditiv) mit einer speziellen Situation aus der Vergangenheit verbindest (ankerst). Sehr häufig und sehr intensiv kommt das bei einem Song vor, der Dir und einer verflossenen Liebe „gehörte“. Neue Lieder hingegen verbindet man mit motivierenden, selbst erzeugten Bildern einer beliebigen Situation (z.B. Du gewinnst einen Wettkampf und siehst Dich als erster das Ziel passieren). Der Phantasie sind hier keine Grenzen gesetzt – es ist sozusagen DEIN „Kopfkino“. Musik im Fitness-Studio polarisiert dessen Mitglieder oft sehr stark: dem Einen ist sie zu lasch, dem Anderen zu eintönig und wieder Andere beschweren sich, sie sei zu laut. Es ist nicht möglich, jeden Musikwunsch des Kunden zu erfüllen. Das Problem ist jedoch, dass eine ungewünschte Musikuntermalung beim Training gehörig auf die Motivation schlagen kann. Dieses Problem ist jedoch schnell behoben: Nimm Dir etwas Zeit und stelle […] Read more!

let’s talk nitty-gritty

by PURE in Training
Wenn's brennt, noch drei... Bei meinen Sportseminaren und Neukunden entdecke ich immer wieder, dass die meisten Sportler 3x15 trainieren. Soll heißen: 3 Sätze á 15 Wiederholungen. Dabei ist interessant zu beobachten, dass auch der letzte Satz immer noch mit 15 Wiederholungen ausgeführt wird. Zum Teil, ohne mit der Wimper zu zucken. Da keimt in mir gleich die Frage auf: Was sollte das mit den beiden ersten Sätzen? Warmup? Beschäftigungstherapie? Sofern es sich nicht um einen blutigen Anfänger handelt, sondern um Athleten, die eine gute Technik besitzen (die richtige Ausführung der Übungen ist ganz wichtig), kann man hier leider nur attestieren: TRAINING VERFEHLT!!! Denn von einem nachhaltigen Trainingserfolg kann mit diesem Prinzip keine Rede mehr sein. Wenn man ernsthaft trainiert, muss man sich dessen bewusst sein, dass der Organismus sich nur mehr Muskeln gönnt, wenn er unbedingt muss. Er ist zunächst erst einmal gegen Muskelaufbau. Doch genau jene Muskeln sind es, die nachhaltig Energie verbrennen (im Übrigen rund um die Uhr) und zudem bei intelligenter Ernährung besonders erfolgreich gegen „zu viel Körperfett“ arbeiten (siehe hierzu auch unseren Blog „Der Mensch wächst am Widerstand“). Demnach muss man also dem Körper signalisieren, dass es unbedingt notwendig ist, nicht vorhandene bzw. heruntergewirtschaftete Muskulatur (wieder) […] Read more!

let’s talk nitty-gritty

by PURE in Training
Wieviel Flüssigkeit braucht der Sportler? Was war das wieder für eine schweißtreibende Plackerei am Wochenende… Training bei 30 Grad im Schatten. Das Wasser, das der Körper herausschwitzte, konnte man gar nicht so schnell nachfüllen. Doch das muss sein! Dieser Hinweis geht ganz besonders an die verehrten Damen, die schon rein grundsätzlich zu wenig trinken. Denn insbesondere bei sehr intensiven Trainingsstunden und Ausdauereinheiten kann es innerhalb kürzester Zeit zu einem sehr erheblichen Flüssigkeits- und vor allem Mineralienmangel kommen. Schon ein geringer Wasserverlust von nur 2% des Körpergewichts (bei einer Frau mit 60kg sind das ungefähr ein Liter) kann erhebliche Leistungseinbußen zur Folge haben, welche dann natürlich den Erfolg schmälern. Die Gretchenfrage ist also, ob man nicht bessere sportliche Ergebnisse erzielen würde, wenn man während des Trainings oder des Wettkampfes eine optimale Getränkeversorgung sicherstellt?! Erreiche ich überhaupt meine maximale Leistung? Belaste ich mein Herzkreislaufsystem nicht zusätzlich, weil durch den Flüssigkeitsverlust das Blut dicker und dicker wird? Wer letztens den Ironman Frankfurt verfolgt hat, dem ist sicher die Aufregung nicht entgangen, als Frodeno eine seiner Radflaschen verlor. Gleich wurde wild gerätselt, war es einer der Wasserflaschen oder eine mit dem auf ihn abgestimmten Mix. Zur Info: es war ersteres, was ein großes Aufatmen […] Read more!

let’s talk nitty-gritty

by PURE in Regeneration
Thunfisch gegen Schlaflosigkeit?! Wer kennt es nicht… Da wälzt man sich stundenlang im Bett, und die Uhr tickt gnadenlos dem Weckruf entgegen. Die Gedanken nur noch um eines: „Wann schlafe ich endlich ein?“ Millionen Menschen leiden unter Schlaflosigkeit. Neben körperlichen Beschwerden dank mangelnder Regenerationsmöglichkeiten macht auch oftmals die Seele schlapp, denn die tagsüber aufgenommenen Ereignisse können mangels Schlaf nicht verarbeitet werden. Schnell greift man zu Schlafmitteln. Doch ist das die Lösung? Keinesfalls!!! Denn diese haben einen erheblichen Nachteil: sie schwächen die so wichtige erholsame Tiefschlafphase erheblich. Und die sind auch nicht nötig, denn es gibt einen hervorragenden, wirkungsvollen Trick, wie man tief und fest schlummern kann. Denjenigen, die häufig vom Jetleg geplagt werden, dürfte das Schlafhormon Melatonin nicht ganz unbekannt sein, denn es reguliert die Wach- und Schlafphasen. Um Melatonin bilden zu können, benötigt unser Organismus ein weiteres sehr sehr wichtiges Hormon: Serotonin, auch bekannt als „Glücksmacher  bzw. als Hormon der Ausgeglichenheit / inneren Ruhe“. Damit der Körper Serotonin bilden kann, benötigt er ein bestimmtes Eiweißbaustein: Tryptophan. Dieses kommt vorzugsweise in eiweißreichen Lebensmitteln, wie Thunfisch und Milchprodukten vor. Da bei vielen Menschen wertvolle Eiweißkost eher Mangelware ist, nimmt der Körper oft zu wenig Tryptophan auf. Das bedeutet dann, dass unser […] Read more!

let’s talk nitty-gritty

by PURE in Training
„Der Mensch wächst am Widerstand“ Ein weiser Spruch, doch die wenigsten Fitness-Studios berücksichtigen diese wichtige Grundlage für Erfolg in ihren Workouts. Denn: wer regelmäßig die gleichen Wiederholungen bei gleichen Bedingungen trainiert, wird keine Verbesserungen erreichen. Warum das so ist? Ein Blick in die Urzeit gibt Antworten! In den Muskeln befinden sich „Kraftwerke“, die rund um die Uhr Energie benötigen. War vor Millionen Jahren als purer Luxus galt (jedes bisschen Muskeln muss ernährt werden und Nahrung war zuweilen sehr knapp), wird heute schweißtreibend erkämpft. Dass Muskelaufbau so anstrengend ist, liegt eben daran, dass das Stammhirn bei unseren Vorfahren ein „Energiesparprogramm“ entwickelt hat, dass dafür sorgt, dass wir immer nur so viele Muskeln besitzen, wie wir unbedingt brauchen. Stemmen wir also beim Krafttraining immer wieder die gleichen Gewichte bei steten Wiederholungsfrequenzen, wird das unser Organismus irgendwann kennen. Für ihn ist das dann Standard. Er wird also keine weiteren Muskeln bzw. die darin befindlichen „Kraftwerke“ mehr aufbauen, weil diese für das Training nicht benötigt werden. Schafft er ja auch so… Deshalb ist es äußerst wichtig, immer und immer wieder kleine Belastungssteigerungen und Variationen vorzunehmen, um einen sportlichen Fortschritt zu gewährleisten. Nur, wer immer wieder an die Grenzen seiner Belastbarkeit geht, wird seinen Körper […] Read more!

let’s talk nitty-gritty

by PURE in Training
Zucker – Freund oder Feind? Zwei Familienpackungen Snickers musste ich mir kürzlich reinpfeifen, um überhaupt wieder klar denken zu können. Platt wie eine Kirchenmaus lag ich auf meiner Couch. Was war passiert? Eine kurze schnelle Fahrt auf dem Rennrad sollte es sein, Wetter war so schön… Was soll ich sagen: es lief einfach, flotte 40km/h auf dem Sigma, die Beine vom Kittel und eine Trittfrequenz, wie sie schöner nicht sein könnte. Eh ich mich versah, waren 80 km weggeradelt, Zeit, wieder umzudrehen und nach Hause zu fahren. Schon wenige Minuten nach dem Wendemanöver wurde mir klar, dass die Rückfahrt alles andere als lustig würde. Offenbar hatte ich auf dem Hinweg den Rückenwind verdrängt und mich voll und ganz auf meinen „bombastisch“ trainierten Körper konzentriert. Nach weiteren 10 Kilometern hätte ich ein Königreich für eine Banane oder einen Powerriegel gegeben. Selbst für so ein klebriges Gel hätte ich das Himmelreich versprochen. Jetzt rächte sich, wie ein Förster losgefahren zu sein: Kein Geld, kein Notfall-Proviant… nicht einmal ein Handy, um mich anholen zu lassen. Endlose 65 Kilometer waren es, bis ich völlig abgebrannt auf meiner Couch lag, zwei Packungen Snickers auf meiner Brust. Während mir also die Zähne verklebten und der pure […] Read more!

let’s talk nitty-gritty

by PURE in Regeneration
Frühstücken wie ein Kaiser, Mittag wie ein König und abends wie ein Bettler In meinen Vorträgen zum Thema „Ernährung“ frage ich meine Zuhörer am Anfang immer, ob sie denn frühstücken. Die Antwort ist meist zum Haare raufen, deckt sich aber mit vielen Studien: ein Drittel der Menschen essen morgens gar nichts, wobei der Anteil der Frauen deutlich überwiegt. Nach jenen, die morgens zur unzureichend frühstücken, wird dann meist gar nicht mehr gefragt, was heißt, dass die Dunkelziffer deutlich höher liegen dürfte. Dass so viele nicht frühstücken, hat im Prinzip zwei Hauptgründe:  1. Keinen Appetit Bei sehr vielen Menschen entscheidet die zur Verfügung stehende Zeit, wie viel davon aufs Essen verwendet wird. In der heutigen Gesellschaft ist essen einfach nicht „in“, frei nach dem Motto: wenn der Nachbar (Arbeitskollege, Freund…) sich keine Zeit für die Nahrungsaufnahme nimmt, warum dann sollte ich das tun?! Dass uns hier unser Unterbewusstsein einen Streich spielt, ist vielen nicht klar, denn in den Abendstunden steht den meisten dann doch ausreichend Zeit fürs Essen zur Verfügung. Und siehe da… dann wird ESSEN sogar gern zelebriert, es sei ja schließlich auch ein „Seele streichen“, „ein Entspannen“ … abschalten und gut fühlen. Da nimmt es dann auch nicht wunder, […] Read more!

let’s talk nitty-gritty

by PURE in Strength
Von Römerbandagen zum Voodoo- und Ninja-Flossing Schon die alten Römer trugen Schnürbandagen zur Beweglichkeitssteigerung der Gelenke. Dann verschwanden sie für Jahrhunderte in der Versenkung, bis sie Kelly Starret (Autor von „Become a supple Leopard“) in Form von „Voodoo- und Ninja-Flossing“ wieder ins Gespräch brachte. Zugegeben: Ein martialischer Name für eine eigentlich alte und nunmehr nur wiederentdeckte Therapiemethode, die Starret jedoch für eine der effektivsten Methoden hält, um den vollen Bewegungsumfang zurückzuerlangen. Der Name kommt jedoch nicht von ungefähr, denn man hat wirklich das Gefühl, dass etwas Zauber – ja irgendwie Voodoo – in diesen Bändern steckt. Wir haben es probiert und einfach mal das Gummiband um die Knie gespannt, ein bis zwei Minuten dort belassen bzw. ein paar aktive Mobilitätsübungen gemacht. Scheinbar mühelos – mit der Anmut eines Ninjas – kamen wir wesentlich einfacher in den Squat. Doch was ist das eigentlich? Flossing? Und warum macht man das? Flossing ist eine Kompressionsmethode zur Gelenkmobilisation. Sofern ein gesundes Lymphsystem vorliegt, und die Mobilität verbessert werden soll, eignet sich das Flossing erfahrungsgemäß sehr gut. Durch das Anlegen erzeugt man einerseits einen Blutstau, der durch das Durchbewegen (z.B. Squat) des Gelenkes verstärkt wird. Löst man nun wieder das Band, strömt das Blut nun […] Read more!

let’s talk nitty-gritty

by PURE in Regeneration
„Dehnen oder nicht dehnen… … das ist hier die Frage?!“. Ob nun Shakespeare im Herzen oder nicht – die Frage, ob und wie sinnvoll Dehnen ist, sorgt immer wieder für rege Diskussionen. Ist Dehnung generell wichtig? Soll vor, während oder nach dem Sport gedehnt werden? Sicher ist, dass nichts sicher ist, jedoch: es gibt Tendenzen… Zunächst: Bewegungsmangel bzw. falsche Körperbewegungen (sei es nun im Normalzustand oder bei einer Sporteinheit) können zu einer Verkürzung der Muskulatur führen. Dieser Prozess der Verkürzung ist nun nichts, was von heute auf morgen passiert, sondern entwickelt sich über Jahre hinweg. So neigen z.B. Menschen, die überwiegend sitzend den Tag verbringen, zu einer Verkürzung des hinteren Oberschenkels (des sog. Hüftbeugers). Daraus kann sich z.B. bei abgeschwächter Bauch- und Rückenmuskulatur ein Hohlkreuz entwickeln. Was passiert hier genau? Bei einer Bewegung oder dauerhaften Haltung wird der Zug auf die an den Muskeln befindlichen Sehnen erhöht. Hält dieser erhöhte Zug nun dauerhaft an, können (!!!) die Sehnen mit Reizungen reagieren. Diese äußern sich bestenfalls durch Schmerzen, denn so signalisiert Dir Dein Körper, dass er nach einer Aktivität verlangt. Diese kann nun in Form von speziellen Massagen (passiv) oder durch leichte Dehnübungen (aktiv) erfolgen. Letzterem wollen wir unser Augenmerk widmen: Durch […] Read more!